Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn Sie aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit berufsunfähig werden, erhalten Sie dank der Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente. Diese private Absicherung Ihrer Arbeitskraft ist ein Muss, da die gesetzliche Rentenversicherung i.d.R. keine Basisversorgung sicherstellen kann.

5 Tipps zur Berufs­unfähigkeitsversicherung

Unterschätzen Sie bitte nicht Ihre Arbeitskraft! Mit Ihrer beruflichen Tätigkeit erwirtschaften Sie täglich das notwendige Einkommen, um Ihren Lebensstandard zu finanzieren.

Leider kommt jeder 4. Arbeitnehmer im Laufe seines Berufslebens an den Punkt, wenn er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann.
Der Staat bietet nur eine Grundversorgung, sollte sich eine dauerhafte Arbeitsunfähigkeit ergeben.

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung, sorgt dafür, dass Ihre berufliche Tätigkeit versichert ist und falls Sie diese aus gesundheitlichen Gründen zu weniger als 50 Prozent ausüben können, erhalten Sie die versicherte Leistung.

Gesetzliche Leistungen

Zunächst wird im Krankheitsfall eine Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber geleistet. Nach 6 Wochen springt die Krankenversicherung ein und zahlt maximal 78 Wochen ein Krankengeld.
Wer in dieser Zeit nicht gesund wird und wieder arbeiten kann, muss sich spätestens nach dem Krankengeld an die Rentenversicherung wenden und dort eine Erwerbsminderungsrente beantragen.

Dieser Rente erhalten Sie jedoch nur, wenn der Sachbearbeiter keine Tätigkeit findet, die Sie theoretische höchstens 3 Stunden am Tag ausüben können. Findet der Entscheider eine Tätigkeit, die Sie bis zu 6 Stunden ausüben könnten, würden Sie eine halbe Erwerbsminderungsrente erhalten. Leider finden die Mitarbeiter Tätigkeiten, die Sie trotz Ihrer Erkrankung länger als 6 Stunden ausüben könnten und brauchen dann keine Erwerbsminderungsrente an Sie zahlen.

Was ist bei der Tarifauswahl wichtig?

  1. Berechnen Sie die richtige Berufsunfähigkeitshöhe. Sie dürfen sich nicht durch eine Absicherung bereichern. Daher empfehlen die Versicherungen eine monatliche Rente über 2/3 des Bruttoeinkommens.
  2. Der Tarif muss auf die „abstrakte Verweisung“ verzichten. In diesem Fall ist Ihr zuletzt ausgeübter Beruf versichert und die Gesellschaft kann Ihnen keine andere Tätigkeit vorschlagen.
  3. Einschluss einer Arbeitsunfähigkeitsklausel. Sie erhalten bereits eine Rente, wenn Sie langfristig krank geschrieben sind und noch nicht als Berufsunfähig bezeichnet werden können.
  4. Mit oder ohne Kapitalauszahlung zum Vertragsende. Bei jüngeren Personen rechnet sich eine Ansammlung der Überschüsse in Fonds oder im Deckungskapital. Dadurch besteht die Möglichkeit die eingezahlten Beiträge zum Ablauftermin als Einmalzahlung ganz oder teilweise zurückzuerhalten. Bei älteren Versicherungsnehmern oder wenn bereits Rücklagen für die Altersvorsorge gebildet werden, kann eine Beitragsreduzierung wirtschaftlich sinnvoller sein. Am besten rechnen Sie beide Möglichkeiten.
  5. Bei Vorerkrankungen bitte eine Voranfrage stellen. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie einen Versicherungsschutz erhalten, da Sie in medizinischer Behandlung sind, lassen Sie uns gemeinsam eine Voranfrage stellen und prüfen, welche Gesellschaft zu welchen Konditionen bereit ist Sie zu versichern. Ganz schlecht wären mehrere Anträge zu versenden oder falsche Angaben zu machen.

Leistungsservice

Im Leistungsfall unterstützen wir Sie bei der Beantragung Ihrer Berufsunfähigkeitsrente. Wir wissen, dass die meisten Anträge durch Formfehler abgelehnt werden. Damit Ihnen dieser Schrecken erspart bleibt, erhalten Sie nach dem Abschluss einer Versicherung ein Zertifikat. Mit diesem können Sie sich durch einen von uns empfohlenen Anwalt kostenfrei bei dem ersten Leistungsantrag helfen lassen.

Kontaktformular

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß VersVermV

Kontaktdaten:

Wirtschaftsberatung Sika
Martin Sika
Lüner Weg 32a
21337 Lüneburg

Telefon: +49 (170) 5506056
Telefax: +49 (4131) 9996015
E-Mail: sika@meinfinanzspezialist.de
Webseite: https://www.smartversichern24.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach § 34f Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Immobiliardarlehensvermittlermit einer Erlaubnis nach § 34i Abs. 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Immobiliardarlehensvermittlermit einer Erlaubnis nach § 34c Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 + 2 der Gewerbeordnung. (GewO)
Aufsichtsbehörde: IHK Lüneburg, Am Sande 1, 21335 Lüneburg
Aufsichtsbehörde: Stadt Lüneburg, Ordnungsamt Lüneburg, Reitende Diener Straße 12, 21335 Lüneburg

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-JAYK-KMI5C-31

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

Mitglied der Industrie- und Handelskammer Lüneburg
Am Sande 1
21335 Lüneburg
www.ihk-lueneburg.ihk

Telefon: 04131 7420
Telefax: 04131 742-200
E-Mail: service@ihklw.de
Webseite: www.ihk-lueneburg.ihk

Beratung

Die Tätigkeit beinhaltet auch Beratung.

Art und Quelle der Vergütung

Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als in der Versicherungsprämie enthaltene Provision, die vom jeweiligen Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird.

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de